Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Loading color scheme

Urlaub auf dem Bauernhof im Zillertal

Bei uns verbringen Sie Ihren Urlaub auf einem echten Bauernhof im Vollerwerb. Auf unserem aktiven Bauernhof haben wir uns ganz dem Milchviehbetrieb verschrieben. Jeden Tag müssen unsere Kühe gemolken, gestreichelt und gepflegt werden. Sie können uns natürlich gerne in den Stall begleiten und dabei mehr über die echte Landwirtschaft erfahren. 

Bauerngarten mit Liegewiese und Grillhütte

In unserem großen Garten erholen Sie sich im Sommer auf einer sonnigen Liegewiese mit vielen schattigen Plätzen. Mitten im Garten steht unsere gemütliche, typisch tirolerische Hütte, die Ihnen zum Grillen oder einfach zum gemütlichen Zusammensitzen zur Verfügung steht. 

Der Wohlfühlgarten mit Wasserlauf

Wenn Sie im Garten liegen und die Aussicht auf die umliegenden Berge genießen, werden Sie vom sanften Rauschen unseres kleinen Baches begleitet. Der Wasserlauft ist auch perfekt zum Wassertreten geeignet. 

Bitte klicken Sie auf ein Bild um zur Bildergalerie zu gelangen.

Perfekter Start in den Tag

Bauernhof-Frühstück

Beim Frühstück (nur bei Buchung eines Zimmers) genießen Sie köstliche Produkte von unserem Bauernhof sowie von Bauern aus der Region. 

  • verschiedene Wurst- und Käsesorten aus Tirol
  • frische Fruchtsäfte und Früchtecocktail
  • verschiedene Brotsorten von Bäckern aus dem Zillertal
  • Müslibar und Joghurt aus unserer eigenen Produktion
  • selbst gebackene Kuchen
  • Milch und Eier direkt vom Hof
  • Aufstriche, Marmeladen

Holunder

Holunder, der Wunderstrauch. Er steht auch heute noch auf jedem Bauernhof, neben dem Schupfen, beim Stall, am Waldrand. Die vitaminreichen Früchte und Blüten des Hollerstrauches werden zu allerlei wohlschmeckenden Rezepten verarbeitet. z.B.: Hollerkiacherln, Hollermuas, Hollersekt, Sirup oder Likör. Getrocknet werde sie als wirksamer Tee gegen Fieber und Erkältungen aufgegossen.

Früher hat man dem Holunder gar magische Kräfte zugesprochen. Krankheiten konnte man auf ihn übertragen. Neben der Stalltür schützte er das Vieh vor bösen Mächten. Er half gegen Gicht, Zahnweh und Geschwüren.

Johanniskrautöl

Sammeln Sie ein Glas voll Johanniskrautblüten an einem sonnigen Tag. Gießen Sie ein gutes Öl (z.B. kalt gepresstes Olivenöl) über die Blüten, bis sie bedeckt sind. Danach verschließen Sie das Glas und stellen es an einen sonnigen, warmen Platz. Nach ca 3-6 Wochen sollte das Öl dann tiefrot sein. Filtern sie es ab und geben Sie es in eine dunkle Flasche. Nun haben Sie ein exzellentes Hausmittel bei müden Beinen oder Ohrenschmerzen ! Neben Allergien und Verbrennungen auch bei allen Folgeerscheinungen von Sonneneinwirkung einsetzbar. (Sonnenbrand, Hautimitation, Sonnenallergie usw.)

Achtung:  Nicht damit in die Sonne gehen!

Arnikatinktur

Pflücken Sie auf einer saftigen Almwiese eine Faust voll Arnikablüten, geben Sie die Blüten in eine Glasflasche (1/2 Lieter) und gießen Sie diese mit Korn oder Schnaps auf. Lassen sie die Flasche nun für einige Wochen an einem sonnigen Platz stehen. Wenn die Flüssigkeit sich bräunlich färbt ist die Tinktur fertig und Sie haben das ideale Hausmittel gegen Muskelkater nach einer ausgedehnten Wanderung. Kein Mittel kann bei starken Schmerzen und Schwellungen so rasch lindern wie die Einreibung aus Arnikablüten. Zur Dauerbehandlung des ganzen Bewegungsapparates oder als Massagemittel sehr empfehlenswert. Sollte in keiner Hausapotheke fehlen!

Lust auf Urlaub am Bauernhof

Prüfen Sie jetzt die Verfügbarkeit unserer Ferienwohnungen und Zimmern und sichern Sie sich Ihren Gastgebervorteil bei Direktbuchung!

Verfügbarkeit prüfen